Stern Stern Stern
Tasty!

Das Aus für MAOZ in München

Da die MAOZ-Filialen in München beide zeitgleich einen Küchenschaden zu beklagen hatten, war es naheliegend, davon auszugehen, dass es entweder finanzielle Probleme oder Ärger mit dem Franchise-Geber in den Niederlanden gab. Nun gibt es aber Gewissheit: Die Filiale am Isartor ist bereits bei Immobilienscout ausgeschrieben. Interessant: Der Ansprechpartner von der Happy Falafel GmbH ist Jakob Faltenbacher, der auch die Milchbar in München betreibt.
Mehr Spekulationen zu möglichen Hintergründen der Schließung hier.


MAOZ in München


Hab vor paar Wochen mal MAOZ ausprobiert, eine holländische Fastfood-Kette, die sich auf vegetarische Falafel spezialisiert hat. Die Kette ist jung, unkompliziert und betont anders, man bekommt z.B. nicht normale Softdrinks, sondern (very sophisticated) ausgefallene Fruchtsäfte mit komischen Namen. Die Falafel kann man sich selber zusammenbauen und das war alles sehr lecker und empfehlenswert. Ausgesprochen gut sind auch die Pommes. Die Bedienungen in München waren allerdings noch etwas verplant...


Berlin: Babel

Schon ewig her, dass ich zuletzt in Berlin war, aber die Visitenkarte von dem libanesischen Fastfood-Lokal Babel habe ich bis jetzt mit mir herumgetragen. Und bevor ich sie jetzt in den Mülleimer werfe, muss ich das Lokal hier nochmal eindringlichst empfehlen: Es hatte eine wunderbare Atmosphäre, es war billig, es war schnell, es war liebevoll zum Essen und es hat ganz, ganz großartig geschmeckt. Ich wünsche, soetwas gäbe es auch in München.


Demnächst hier:


Ein bisschen was über marrokanisches Fastfood!


Falafel Wrap


Es gibt nur wenige Orte, an denen sich die Hochfinanz und finanziell eher unterstaffierte Studenten zum gemeinsamen Schnellimbiss treffen. Solch ein Ort ist der Libanon Laden Gisela Straße Ecke Kaulbachstraße. Dort, im Herzen des Allianz Viertel gibt es solides Fast Food zum ansprechenden Preis von 2 Euro 60, was, verglichen mit Döner, schon günstig ist.
Wer Falafel nicht kennt: Das sind im Prinzip frittierte Bällchen aus Kichererbsen. Mit Salat und allerlei Zutaten wird das Nationalgericht Syriens dann in Fladenbrot gepackt (darum Wrap) und hand- und mundgerecht serviert. Heute habe ich eine neue Zutat entdeckt: diese pinken Scheiben, von denen ich zuerst dachte es wären Radieschen, aber sie schmecken leicht süß, sehr lecker auf jeden Fall.
Insgesamt ist der Falafel Wrap also eine gute, preiswerte und übrigends auch vegetarische Alternative zu Mäkki und Co. Auf Anfrage berät der Besitzer auch immer gerne in Punkto Zubereitung und Belegung von Fladenbrot.